Der Weg nach Amerika...

...ist nicht nur weit, sondern auch zeitaufwendig. Wer zum akademischen Jahr 1998/99 in die USA wechseln möchte, sollte sich daher schnellstmöglich um Einzelheiten kümmern. Die jeweils erforderlichen Bewerbungsunterlagen sind vom Zweck des Studiums (einjähriger Aufenthalt oder reguläre Promotion) sowie dem Stipendiengeber abhängig (Fulbright, DAAD, etc.) Notwendig sind in der Regel zwei bis drei vertrauliche Empfehlungsschreiben von Dozenten, der Test of English as a foreign language (TOEFL), die Graduate Record Examinations (GRE, ein Test der sprachlichen, mathematischen, analytischen und fachlichen Kenntnisse, der auch für amerikanische Bewerber obligatorisch ist), übersetzte Zeugnisse und Scheine, Gesundheitszeugnis, Kurslisten und -beschreibungen, Lebenslauf sowie eine Projektbeschreibung bzw. Studienplan.
Im wesentlichen gibt es die folgenden Finanzierungsmöglichkeiten.

Das Fulbright-Stipendium umfaßt Flugkosten, Studiengebühren sowie einen Teil der Lebenshaltungskosten. Die Bewerbung erfolgt über das Akademische Auslandsamt. Das Auswahlverfahren geht über drei Runden. Auf zehn Bewerberbungen kommt etwa ein Stipendium. Der wesentliche Nachteil ist die Studienort-Lotterie: es gibt keine freie Hochschulwahl. Bewerbungsschluß: ???

Deutscher Akademischer Auslandsdienst (DAAD) Bewerbungsablauf im wesentlichen wie bei Fulbright. Die Bewerbung bei den Hochschulen muß allerdings anders als bei Fulbright selbst erfolgen.. Dadurch höherer Aufwand, aber auch größere Wahlmöglichkeiten. Bewerbungsschluß: ???

Eine Selbstbewerbung für ein Jahr ist nicht ganz einfach, es sein denn, man hat reichlich Geld für Studiengebühren und Lebenshaltung zur Hand. Für ein ganzes Ph.D. Studium gibt es bei entsprechenden Noten und GRE Scores häufig Stipendien oder Teaching assistantships. Bei den Top-Unis ist die Konkurrenzsituation jedoch recht hart. Die Bewerbungsfristen liegen je nach Universität zwischen November und Januar für das darauffolgende akademische Jahr.

Weitere Informationen gibt es im Akademischen Auslandsamt (Hauptgebäude, Zimmer 2070a), im Amerika-Haus (Hardenbergstraße 22) sowie den WWW-Seiten der Universitäten.

Matthias Döpke